Profil

Beitrittsdatum: 15. Nov. 2022

Info

Zu den psychoaktiven Pflanzen gehören chemische Stoffe, die sich vermutlich als Allelochemikalien entwickelt haben, jedoch beim Konsum durch den Menschen auf spezifische neuronale Rezeptoren wirken und so Annahme, Emotionen und Kognition verändern. Diese Pflanzen werden seit der Antike als Arzneimittel und auch im Rahmen religiöser Rituale wegen ihrer verschiedenen psychedelischen Wirkungen verwendet, z. B. als Halluzinogene, Energizer und Sedativa. Die Allgegenwart psychoaktiver Pflanzen in verschiedenen Kulturen ermutigt zur Untersuchung der Gemeinsamkeiten zwischen diesen Pflanzen, wobei ein phylogenetischer Rahmen aufschlussreich sein kann. Es wurde eine Phylogenie kulturell vielfältiger psychoaktiver Pflanzentaxa erstellt und ihre psychotropen Wirkungen sowie die von ihnen beeinflussten natürlichen chemischen Systeme auf der Phylogenie abgebildet. Die phylogenetische Verteilung zeigt zahlreiche transformative Ursprünge der psychedelischen Familien. Die Pflanzenfamilien Myristicaceae, Papaveraceae, Cactaceae, Convolvulaceae, Solanaceae, Lamiaceae und Apocynaceae weisen eine unverhältnismäßig große Anzahl psychoaktiver Kategorien auf, wobei verschiedene einheimische Gruppen geografisch unterschiedliche Mitglieder dieser Pflanzenfamilien für dieselbe psychoaktive Wirkung verwenden, ein Beispiel für kulturelle Verschmelzung. Medizinische Eigenschaften, die mit halluzinogenen und sedierenden Eigenschaften in Verbindung gebracht werden, bleiben innerhalb der Familienmitglieder phylogenetisch erhalten. Unverbundene Familien, die vergleichbare psychedelische Wirkungen hervorrufen, modulieren ebenfalls vergleichbare natürliche chemische Systeme (d. h. mechanistische Verschmelzung). Die medizinischen Mechanismen für energetisierende Wirkungen unterschieden sich jedoch auch innerhalb der Familien, was darauf hindeutet, dass energetisierende Chemikalien evolutionär labiler sein könnten als solche, die mit sedierenden oder halluzinogenen Wirkungen in Verbindung stehen. Chemisch vergleichbare psychedelische Chemikalien können zusätzlich in phylogenetisch nicht verwandten Abstammungslinien existieren, was auf eine konvergente Evolution oder ein differenzielles Gengesetz eines gemeinsamen Stoffwechselweges hindeutet. Forschungsstudien haben tatsächlich gezeigt, dass die phylogenetische Auswertung von traditionell genutzten psychoaktiven Pflanzen mehrere ethnobotanische Ursprünge und eine weit verbreitete menschliche Abhängigkeit von diesen Pflanzen nahelegt, was die medizinische Untersuchung ihres Potenzials als zeitgenössische Rehabilitationsmittel für zahlreiche neurologische Störungen motiviert.Um mehr über pflanzliche Produkte zu erfahren, besuchen Sie den folgenden Link magic mushrooms kaufen . Aktive Verbindungen in der psychedelischen Pflanze haben beruhigende Eigenschaften, so dass dieses Kraut eine weitere prominente Wahl für anxiety.These sind am häufigsten verwendet werden, um Stress und Angst sowie Angst zu erleichtern. Beginnen Sie mit der Verwendung von thees Kräutermischungen sowie Ergänzungen, ohne sich Sorgen über es sideeffects.

Überblick
Email
casimsewaj@hotmail.com
C
cassandraknight

cassandraknight

Weitere Optionen